Bagua

Bagua ist das grundlegende und gleichzeitig mächtigste Werkzeug bei der Anwendung von Feng Shui auf einen Arbeits- oder Lebensraum. Wortwörtlich übersetzt bedeutet Bagua “8 Bereiche” und bildet die Karte, um das Chi und die Elemente in einem Gebäude zu verstehen. Anhand der Bagua erlangt eine Feng Shui Beratung Aufschluss über die Positionen von Räumen und Einrichtung innerhalb eines Lebensraums, um mit den Elementen im Einklang zu stehen und einen optimalen Energiefluss sicherzustellen. Sie beziehen sich auf die 8 verschiedenen Bereiche des Lebensalltags, sind einem der 5 Elemente zugeordnet und helfen auf diese Weise die Farben und Formen für einen Raum zu ermitteln. Die Anwendung von Bagua geht auf die alte Schrift I-Ching zurück und ist unmittelbar mit der Tradition des Feng Shui verbunden.

Traditionelle und westliche Auslegung von Bagua

Bagua

© Peter Hermes Furian

Der klassische und westliche Weg des Feng Shui folgen voneinander zu trennenden Philosophien, die auf denselben Grundgedanken beruhen. Keiner der beiden Wege ist dem anderen über- oder unterlegen. Sie bilden zwei abweichende Perspektiven auf dieselbe Grundlage, welche in der Anwendung je nach Situation andere Vorgehensweisen vorziehen. Im Umgang mit den Bagua bei einer Feng Shui Beratung unterscheidet sich essentiell der Aufbau und die Interpretation der Karte, an der die einzelnen Wege orientieren. Der traditionelle Weg teilt die 8 Bereiche um das Zentrum in der Form eines Achtecks
auf und die Karte erinnert stärker an einen Kompass. Dies steht in unmittelbarer Verbindung mit dem Umstand, dass in klassischer Feng Shui Beratung die Suche nach dem Zentrum des Lebensraums und die Ausrichtung der Bagua nach einer Kompass-Methode, den ersten Schritt der Technik bildet. Der
westliche Weg ersetzt das Achteck durch ein Raster aus 9 Flächen, die im 3 x 3 – Muster angeordnet sind. Das Zentrum und die 8 Lebensbereiche bleiben bestehen, doch die Form der Karte lässt sich besser mit westlicher Architektur vereinbaren; besonders bei vertikalem, im Gegensatz zu
horizontalem Baustil. Die Ausrichtung der Karte nach dem westlichen Weg beruht deutlich stärker auf eigener Intuition des Anwenders und Einsicht in unterschiedliche Gebäudeformen. Deswegen bietet sich das abstrakte Raster an.

Die Aufteilung der 8 Lebensbereiche

Aufgabe einer Bagua Karte in der Feng Shui Beratung ist es, die ideale Lage der Elemente und Lebensbereiche für ein Gebäude zu verstehen, um den Lebensraum im nächsten Schritt danach ausrichten zu können. Hierbei liegen die vier Elemente Feuer, Metall, Wasser und Holz in den Himmelrichtungen Norden, Osten, Süden und Westen, mit dem Element Erde im Zentrum, nach der Vorstellung des Kompasses. Die Elemente haben Einfluss auf die begünstigte Lage von Lebensbereichen, sowie die Farbe und Form von Einrichtung und Möbeln. Im westlichen Raster sind die 9 Lebensbereiche auf dem Raster von links oben nach rechts unten: Wohlstand, Ruhm, Liebe und Heirat, Familie, Balance, Kreativität und Kinder, Wissen, Karriere, Unterstützung und Reisen. Die Elemente bestimmen durch ihre Qualität und Ausrichtung die besten Farben für einen Raum. In einer Feng Shui Beratung lässt sich dadurch nicht nur verstehen, wo der beste Ort für ein Kinderzimmer ist, sondern auch welche Stoffe und Farbgebung für das beste Chi in einem Arbeitszimmer sorgen.